Mittwoch, 20. April 2016

Wer den Regenbogen will, muss den Regen in Kauf nehmen

Ich weiss nicht, ob du den, im Titel genannten Spruch kennst. Nun, ich kenne ihn aus einem bekannten Film. Und er bringt mich immer wieder zum Nachdenken, wenn ich einen Regenbogen sehe. Deshalb dachte ich mir, dass ich einfach mal aufschreibe, wie ich diesen Spruch interpretiere. 





 Der Regenbogen wird in diesem Spruch mit etwas Positivem verbunden. Sei es ein Erfolg in der Schule oder ein toller Ausflug mit der Familie. Um diesen Regenbogen zu erreichen, muss man oft viele Niederlagen und Negatives einstecken. 
Diese Niederlagen übersieht man oft. So sieht man nur das Positive. Dabei kommt der Perfektionismus ins Spiel. 


Die Menschen denken, dass alles schnell ging, das alles perfekt war, das die Person perfekt ist. Doch, dass dies schwer erkämpfte Arbeit ist, dies sieht niemand. Auf den Fotos kann man den Regen schliesslich auch nicht erkennen. Wieso solle man ihn dann bei Erfolgen im realen Leben sehen?
Mir gefällt dieser Spruch sehr gut, da es mich wieder aufrüttelt und mich daran erinnert: Hey Cleo, egal wie schlecht es gerade läuft. Wenn du den Regenbogen willst, dann musst du halt den nassen und negativen Regen in Kauf nehmen. 


Ich möchte in meinem Leben noch irgendwas erreichen. Ich bin noch jung. Und ich weiss ich muss noch durch viele Stürme, bis ich endlich den Regenbogen finde. Aber wenn man an sich glaubt, dann schafft man alles. 
Bis bald
Cleo

Kommentare:

  1. der spruch ist von das schicksal ist ein mieser verräter, oder? liebe es!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jap. bei diesem Film heule ich am Ende immer, hihi
      Kiss
      cleo

      Löschen
  2. Schöner Spruch. :)
    Eine Frage btw: Hast du eigentlich auch Instagram?

    AntwortenLöschen