Montag, 8. August 2016

Das Schloss aus dem Disney-Intro

In diesem Post hat es mich nach Bayern, besser gesagt zum Schloss Neuschwanstein gezogen.
 Zu den 1,4 Millionen Menschen, welche jährlich das Schloss besuchen gehöre nun auch ich dazu. Ausgerüstet mit meiner Kamera und dem reservierten Ticket für die Führung trat ich am frühen Morgen die Reise an. Gemeinsam mit den anderen Touristen (die Asiaten nicht vergessen, hihi, Scherz) bestaunte ich das Schloss. Atemberaubend. Doch welche Geschichte verbirgt sich dahinter?





ACHTUNG!
AB HIER IST GESCHICHTE ANGESAGT. BEI NICHT INTERESSE, EINFACH DIE BILDER BETRACHTEN ODER IM NOTFALL WEGKLICKEN. ;-)



Am 25. August 1845 wurde der langersehnte Erbprinz geboren. Einen Tag später wurde er auf die Namen Otto Friedrich Wilhelm Ludwig getauft. Jedoch überzeugte der Grossvater des Erbprinzes die Eltern, dass das Kind nur den Namen Ludwig tragen sollte. Seitdem wurde er Ludwig (II) genannt.


Mit 18 Jahren bestieg Ludwig II den Thron, nachdem sein Vater Maximiliam 1864 gestorben war.


1866 hatte Bayern im Bündnis mit Österreich einen Krieg gegen das expandierende Preußen verloren. Bayern wurde ein "Schutz- und Trutzbündnis" aufgezwungen, das dem König im Kriegsfalle die Verfügung über seine Armee nahm. Damit war Ludwig II. seit 1866 kein souveräner Herrscher mehr. Diese Einschränkung war das größte Unglück seines Lebens. 1867 begann er die Planungen für ein eigenes Reich, in dem er sich als wirklicher König fühlen und bewegen konnte: seine Schlösser.


Auf der "Jugend" lagen die Reste zweier kleiner Burgen: Vorder- und Hinterhohenschwangau. Hier plante Ludwig II. seine "Neue Burg Hohenschwangau" (die Bezeichnung "Neuschwanstein" entstand erst nach dem Tode des Königs). Sie sollte eine bessere Illusion einer idealen mittelalterlichen Burg geben als Hohenschwangau. Entscheidend dabei war die Idee der Vollendung: Der "Wiederaufbau" sollte stilreiner sein und ausgestattet mit allen modernen technischen Errungenschaften.


Die Erwartungen an einen raschen Baufortschritt wurden nicht erfüllt. Das Projekt war zu umfangreich und die Baustelle auf dem Berg schwierig. Bühnenbildner, Architekten und Kunsthandwerker sorgten für die Umsetzung der präzisen Vorstellungen des Königs. Dessen rücksichtslose Terminvorgaben waren teilweise nur in verzweifelter Tag- und Nachtarbeit einzuhalten.


Grundsteinlegung zur "Neuen Burg" war am 5. September 1869. Als Erstes wurde 1873 der Torbau fertiggestellt, in dem Ludwig II. jahrelang wohnte.


Mit fortschreitender Menschenscheu und wachsendem Anspruch an die Königswürde änderte Ludwig II. das Bauprogramm. Statt der einst vorgesehenen Gästezimmer wurde ein "Maurischer Saal" mit Springbrunnen geplant, aber nicht mehr gebaut. Aus dem "Schreibzimmer" wurde ab 1880 eine kleine Grotte. Das bescheidene "Audienzzimmer" verwandelte sich in einen riesigen Thronsaal. Dieser war nicht mehr für Audienzen bestimmt, sondern als Denkmal des Königtums und als Abbild der sagenhaften Gralshalle. Um diesen Saal in den schon errichteten Palas einfügen zu können, bedurfte es hochmoderner Stahlkonstruktionen. Im Westteil des Palas sollte ein "Ritterbad" eingebaut werden als Reminiszenz an das rituelle Bad der Gralsritter. Dort führt heute eine Besuchertreppe hinunter zum Ausgang.


Ludwig II konnte das Schloss jedoch nie vollenden, da er 1886 am Starnberger See auf mysteriöser Weise ums Leben kam.



Das wars mit diesem Post. Da meine Interesse zur Geschichte sehr gross ist, konnte ich nicht widerstehen auch noch Geschichte in diesen Post zu packen. Interessiert dich die Geschichte auch immer so? Wenn ja, welches Zeitalter ist dein liebstes?

Bis bald
Cleo

Kommentare:

  1. Mich interessieren Fotos mehr als Geschichte :)
    Also klar, sollte man schon was über Geschichte wissen. Aber die kleinsten Dinge muss man jetzt auch nicht unbedingt wissen. Wenn man die nicht weiß, wird einem nicht der Kopf abgerissen :P
    Schöner Post auf jeden Fall! :D
    Tolle Fotos! :)

    Liebe Grüße
    Laura
    http://lost-in-real-life.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es mir schon gedacht, dass nicht alle so ein Geschichts-Freak sind. Deshalb habe ich auch versucht, so viele Fotos wie möglich reinzubauen, hihi
      kiss, cleo

      Löschen
    2. Ja, hast du gut gemacht :) So ist für jeden was dabei :)

      Löschen
  2. ich muss sagen, ich fande es recht interessant. aber um ehrlich zu sein interessiert mich die art von geschichte erst seit game of thrones :D

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Bilder! War auch schon öfters da, ist richtig interessant.
    Vg Emy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke.
      Und ich kann dir nur zustimmen. Es war wirklich sehr interessant
      kiss, cleo

      Löschen
  4. Ich bin nicht soo der Geschichte Typ, aber finde es bei manchen Tehmen schon interessant:) Finde gut dass du hier die Geschichte mit rein bringst:) Und die Fotos sind dir gut gelungen:)
    Liebe Grüße, Lea♥

    http://xxleasworldxx.blogspot.de/
    https://www.instagram.com/leasxxwrld/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass es dir gefällt, dass ich die Geschichte eingebaut habe. Vorallem, da ja nicht alle Geschichte mögen,
      kiss, cleo

      Löschen
  5. Ich war noch nie an dem Schloss, aber ich möchte dort unbedingt noch hin. Deine Fotos gefallen mir richtig gut und auch die geschichtlichen Hintergründe sind super interessant.
    Bei mir läuft zur Zeit ein Gewinnspiel und vielleicht schaust du ja mal vorbei. ☺
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls du dich noch entscheidest dort hin zu gehen, kann ich dir nur empfehlen, so früh wie möglich zu gehen. Denn schon um 11 war es mühsam zwischen den vielen Menschen entspannt zu fotografieren.
      kiss, cleo

      Löschen