Donnerstag, 24. März 2016

Dschihad Calling von Christian Linker

"Der 18-jährige Jakob greift ein, als ein Mädchen mit Gesichtsschleier von rechten Hools belästigt wird - und verliebt sich in die blauen Augen der Unbekannten. Auf einem Pressebild erkennt er sie später wieder: Samira ist Mitglied eines Salafisten-Vereins. Trotzdem versucht Jakob Kontakt aufzunehmen und gerät so an Samiras Bruder Adil, der mit den Gotteskriegern des Islamischen Staates sympathisiert. Für Jakob zunächst undenkbar, fühlt er sich doch angezogen vom Gedankengut und der Lebensgemeinschaft der Salafisten. Dagegen stößt ihn die Kälte und Konsumorientiertheit seiner eigenen Umgebung immer mehr ab. Jakob radikalisiert sich, bricht alle alten Kontakte ab und konvertiert. Aber will er wirklich mit Adil nach Syrien ziehen?"


Wie ihr euch nun denken könnt, kommt nun ein Buchreview. Nun, in der Tat möchte ich euch ein Buch vorstellen. Jedoch möchte ich dies etwas spannender gestalten. Diese Form von Bücherreviews habe ich persönlich noch nicht gesehen. Jedoch hoffe ich, dass sie euch gefällt.

 Gründe dieses Buch zu lesen.
- Das Thema ist sehr aktuell.
- Parallel zu Jakobs Geschichte sind auch Tagebucheinträge eines IS-Kämpers vorhanden. Wer dieser Kämpfer ist möchte ich nicht verraten. (Ich spoilere nicht, hihi)
- Man erfährt einiges über die Salafisten.
- Man merkt, dass sich der Autor mit diesem Thema befasst hat.

 Gründe dieses Buch nicht zu lesen
- Dass die Tagebucheinträge parallel zu Jakobs Geschichte sehr verwirren kann.
- Das Thema ist ernst und basiert nicht auf der Liebesgeschichte

Nun, da ich den Autor auch getroffen habe, beziehungsweise da er in meine Klasse kam und dieses Buch vorgestellt hat, habe ich gleich noch etwas über die Hintergrundgeschichte erfahren. Er hat wirklich alles gegeben, um dieses Buch so real wie möglich zu schreiben. Und dies ist ihm meiner Meinung nach gelungen.
Bis bald
Eure Cleo

Kommentare:

  1. Servus, ich dir noch schöne Ostern,
    lg LIVIA

    AntwortenLöschen
  2. wow, das Buch stelle ich mir sehr eindrucksvoll vor - irgendwie wirklich ein krasses Thema, das ist bestimmt nicht leicht, darüber zu schreiben.
    Von Sarah wird es definitiv mehr Texte auf meinem Blog geben :)
    Liebe Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen