Freitag, 14. Oktober 2016

Ist die Fotografie peinlich?

Ein gutes Foto ist von grossem Wert. Es ist nicht nur etwas schönes für's Auge, sondern auch für den Stolz und die Seele. Dabei entstehen die schönsten Fotos, wenn man sich auf den Boden legt, sich an eine Wand drückt, halt die Perspektive wechselt. Doch ist dies nicht peinlich? Vorallem wenn man an öffentlichen Orten fotografiert?


Ich erinnere mich noch, dass mich da zwei Asiaten angestarrt haben und wahrscheinlich gedacht habe, weshalb ich Postkarten fotografiere, anstatt sie zu kaufen

Als ich in den letzten zwei, drei Tagen unterwegs war, habe ich oft seltsame oder neugierige Blicke im Rücken gespürt. Ist ja auch klar. Manchmal drücke ich mich so plötzlich an eine Wand, dass die anderen wahrscheinlich dachten, ich ginge in Deckung.

Nun ist die Frage: Soll ich mich weiterhin blamieren oder nicht und dabei auf die schönsten Fotos verzichten? Meine persönliche Meinung steht fest. Mich interessiert es nicht, dass ich peinlich bei meinem Hobby bin und knipse weiter meine Fotos.


Dieses ist eines meiner Lieblingsfotos, gerade weil ich mich dafür schon fast auf den Boden gesetzt habe. Mit seltsamen Blicken wurde ich dabei nicht verschont. Egal!!

Doch wie ist deine Meinung?

Kommentare:

  1. Ich finde es gut, dass es Dir egal ist. Ich fotografiere auch weiterhin, da es ja nicht schlimm ist anders zu sein.
    Vg Emily

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es nicht peinlich. Man sollte zu seinem Hobby stehen und nicht auf Andere hören, denn was zählt ist das es einem selbst gefällt :)!

    Liebe Grüße,
    Anna
    http://alien-panda.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. So ging es mir in Stockholm, habe es einfach ignoriert. Was zählt ist das Endergebnis und das ist sowas von gar nicht peinlich :)

    AntwortenLöschen
  4. Interessanter Beitrag :) Was zum denken!

    Also an Fotografie an sich ist rein gar nichts peinlich. Ist ja mittlerweile schon zu Normalität geworden,
    dass jeder alles mit der Kamera oder dem Smartphone festhält.
    Wenn man dann allerdings ein Shooting an einem öffentlichen Ort macht oder eben für gute Fotos auf dem Boden rumkriecht wirds für die anderen Leute merkwürdig. Schon komisch, was man selbst macht beeinflusst diese Leute doch kein Stück und trotzdem müssen sie es bewerten mit einem Lächeln oder Augenrollen. Da kann ich nur den Kopf drüber schütteln ^^

    Ich mach auf jeden Fall auch Fotos wie, wo, wann ich will ^^ Schön, dass du ebenfalls darüber stehst!
    Alles Liebe, May von Mayanamo

    AntwortenLöschen
  5. Der Artikel regt wirklich zum Denken an.
    Mir persönlich ist das Fotografieren nicht peinlich und auch die Blicke der anderen Leute sind mir egal, wenn ich danach schöne Fotos habe.
    xx

    AntwortenLöschen