Samstag, 24. Dezember 2016

Frigid von Jennifer L. Armentrout (Rezension)

Ich habe die Ehre, dir mein allererstes Buch vorzustellen, welches ich vom Piper Verlag bekommen habe.



Piper-Verlag ->

 





Inhalt:


Wenn es zwei Menschen gibt, die wie Eis und Feuer sind, dann Sydney und Kyler. Trotzdem sind die beiden schon seit Jahren beste Freunde. Während Sydney das ruhige Eis ist, ist Kyler der,  der eine Frau nach der anderen abschleppt. Sydney liegt dabei eher mit einem guten Buch im Bett.
Als sie zusammen in einer abgelegenen Hütten übernachten müssen, werden plötzlich alte Gefühle neu entfacht. Nebst der Gefahr die Freundschaft zu zerstören, scheint es jemand noch auf die beiden abgesehen zu haben.


Meine ersten Gedanken zum Buch:


Als ich dieses Buch beim Piper-Verlag gesehen habe, hat mir das Cover sofort zugesprochen. Ich mochte diese sanften Farben.
Als das Buch dann endlich bei mir ankam, fand ich die Grösse unglaublich süss. Meiner Meinung nach ist die Grösse des Buches genau perfekt.
Schon bald stellte ich jedoch fest, dass die weibliche Person auf dem Cover nicht auf die Beschreibung der Haupt-Protagonistin Sydney passte.

Meine Meinung:


Die Autorin hat es geschafft mich schon nach wenigen Seiten zu packen. Die Geschichte hatte einen klaren Faden, was ich sehr zu schätzen wusste. Man las sich sehr schnell in das Buch hinein. Äusserst interessant fand ich auch den Perspektiven-Wechsel zwischen Sydney und Kyler. Dies machte das Buch einfach mega spannend.

Die Hauptprotagonistin Sydney war mein Lieblings-Charakter im Buch. Die Tatsache, dass sie als kleines Ding, kleiner Stöpsel beschrieben wurde, machte sie unglaublich sympathisch. Doch auch, wenn sie sehr ruhig war (mit ruhigen Charakteren kann ich mich immer gut identifizieren) wusste ich manchmal nicht genau, warum sie gewisse Dinge tat, hihi.

Andererseits fand ich auch, dass sie manchmal zur Übertreibung neigte, wenn es um die Schwärmerei für Kyler ging. Während dem Lesen gab es Stellen, wo ich mich aufgrund dieser Übertreibung für sie schämte. Hahaha, wirklich, ich schämte mich für einen Buch-Charakter. Am liebsten wäre ich dann einfach zu ihr hingegangen, hätte sie durchgeschüttelt und ihr gesagt, sie solle solch ein Quatsch nicht machen.

Es amüsierte mich, dass sie oftmals Aussagen von Kyler falsch interpretierte.
Eines muss ich ihr lassen. Sie mag vielleicht schüchtern und verklemmt sein, doch sie war eine unglaublich starke Frau. Es gibt nicht viele, die sich tagtäglich das Herz brechen lassen.

Kyler ist für mich ein Typ, mit dem ich auf keinen Fall eine Beziehung führen möchte. Die Tatsache, dass er ein Frauenheld ist und dies auch selbst weiss, ist für mich ein absolutes No-Go. Jedoch muss ich auch zugeben, dass ich es zu schätzten wusste, wie er Sydney behandelt. Bei ihr liess er sogar Mädchen stehen.

Und trotzdem kann ich seine Taten nicht vergessen, auch wenn es scheint, als habe Sydney einen ziemlich positiven Einfluss auf ihn. Trotzdem glaube ich nicht, dass dies jemand völlig verändert.

Fazit:


Dieses Buch ist für alle, die Liebesromane lesen, ein Muss. Auch wenn du normalerweise keine liest, ist es sehr empfehlenswert trotzdem mal nach diesem Buch, anstatt ein anderes zu greifen. Ich bin begeistert, absolut begeistert. Vierundeinhalb Sterne von fünf


Kommentare:

  1. Sehr schöne Review! Ich muss mir das Buch auf jeden Fall mal näher ansehen.

    Liebe Grüße,
    Anna
    http://alien-panda.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt nach einem sehr schönen Buch.
    Du hast unglaublich tolle Worte gefunden, um dieses Rezension zu schreiben.

    Ich lese irgendwie am Liebsten leicht, lockere Bücher, wie z.B. Liebesromane.

    Alles Liebe, Prisca
    http://priscasgluecksgefuehle.blogspot.de


    AntwortenLöschen